.:: kontakt :: impressum :: service :: veranstalter ::.
Sie sind hier: Startseite Einzelreisen Wanderreisen Wanderrundreise Korfu und Epiros

Wanderrundreise Korfu und Epiros

Die "Wanderrundreise Korfu & Epiros" beginnt und endet mit einem Flug nach und ab Korfu. Während der kommenden 15 Tage (14 Nächte) werden Sie an verschiedenen Wanderungen teilnehmen, einige Zeit für eigene Unternehmungen haben und sich in der letzten Woche auch ganz sicher ordentlich erholen. Die Mindesteilnehmerzahl für diese Rundreise über Korfu, die größte der Ioninschen Inseln und den gegenüberliegenden Epirus liegt bei 14 Personen.

Korfu, wer kennt nicht die grüne Insel im Ionischen Meer, in die sich bereits Odysseus, Kaiserin Sissi und nach ihnen tausende anderer Besucher verliebten. Aber wer kennt den Epiros? Das griechische Festland gegenüber Korfu? Eine Region, die von tiefgrünen Wäldern, alpinen Hochgebirgen, tiefen Schluchten und eiskalten Bergflüssen geprägt ist. Bergdörfer schmiegen sich schutzsuchend in das Grün dichter Mischwälder. Wandern Sie mit uns im Epiros und auf Korfu, und genießen Sie danach erholsame Badetage an Korfus Stränden.

Die aktuellen Hellas Wanderreisen für 2017 finden Sie unter hellas-reisen.de

Diese Rundreise in Griechenland wird von Hellas Reisen veranstaltet.

Beschreibung: Wanderrundreise Korfu und Epiros

1. Tag: Anreise
Flug nach Korfu. Empfang durch unsere örtlicher Reiseleitung und Transfer zum Hotel Elea Beach, in der Bucht von Dassia. Anschließend Informationsmeeting mit unserer Reiseleitung. Nutzen Sie den freien Abend für einen Besuch der herrlichen Altstadt von Korfu Stadt.

2. Tag: zum Orakel von Dodoni
Am Morgen setzen wir per Schiff zum Festland über und erreichen in ca. 1,5 Std. Igoumenitsa. Von dort geht es mit dem Bus über die neue Autobahn ostwärts nach Dodoni. In diesem ältesten Orakelheiligtum Griechenlands sagten die Priester aus dem Raunen der Blätter einer riesigen Eiche die Zukunft und den Willen des Göttervaters Zeus voraus – geführter Rundgang. Wenig später legen wir in der Landeshauptstadt, Ioannina, eine Mittagspause ein. Die Tavernen am See Pamvotis bieten neben regionalen Spezialitäten einen wunderbaren Blick auf die umliegende Bergwelt. Nach der Mittagspause haben Sie ausreichend Zeit für einen Bummel durch die osmanisch anmutende Altstadt. Dann starten wir zu den berühmten Zagoria Dörfern, in die Berge. Abends erreichen wir unser Hotel im Dorf Vitsa. Nach dem Bezug der Hotelzimmer ist noch etwas Zeit, sich vor dem Abendessen das Bergdorf anzusehen.

3. Tag: drei Zagoria Dörfer
Wir starten von unserem Hotel. Grob gepflasterte Pfade und Steinbogenbrücken verbanden bereits in Vorzeiten die schwer zugänglichen Zagoriadörfer miteinander. Wir folgen diesen Pfaden ca. 2 Std. durch dichten Mischwald in das Dorf Dilofo. Nach kurzer Rast gehen wir weiter und erreichen bald das Dorf Kipi. Liebevoll sanierte Häuser prägen auch hier das Ortsbild. Auf unserer Wanderung überqueren wir vor Kipi eine der größeren 3-bögigen Steinbogenbrücken. In der Dorftaverne erwarten uns regionale Köstlichkeiten. Danach ist etwas Zeit, um das Dorf auf eigene Faust zu erkunden, bevor uns der Bus zur Rückfahrt nach Vitsa abholt. (7,5 km, ca. 4,5 Std., mittelschwer, Aufstieg ca. 450 Hm. / Abstieg ca. 600 Hm.)

4. Tag: Panorama – Vikos Schlucht
Ausgangspunkt dieser Wanderung ist das höchstgelegene Zagoriadorf Vradeto (1.300 Hm). Von dort aus wandern wir hinauf zur „Beli“, dem Balkon der Vikos Schlucht. Es ist ein Plateau auf 1.430 Hm, das uns eine großartige Aussicht auf und in die Vikos Schlucht erlaubt. Steinadler kreisen immer wieder futtersuchend hoch über der Schlucht. Wir genießen das Panorama bevor wir zurück nach Vradeto gehen. Dort erwartet uns ein kleines Picknick zum Mittag. Gestärkt folgen wir nun dem steinernen Treppenweg, der „Skala von Vradeto“ hinab. Dieser Wanderabschnitt zählt, wegen seiner spektakulären Aussichten auf die Gipfel des Pindosgebirges, zu den reizvollsten der ganzen Region. Unten angelangt, erwartet uns der Bus zur Fahrt nach Tsepelovo. Dort besuchen wir die Kirche des Heiligen Nikolaus und legen auf dem hübschen Dorfplatz eine Kaffeepause ein. Rückfahrt nach Vitsa. (6,5 km, ca. 3,5 Std., mittelschwer, Aufstieg ca. 300 Hm. / Abstieg ca. 600 Hm.)

5. Tag: die tiefste aller Schluchten (fakultativ)
Über die „alte Skala“ bei Monodentri steigen wir hinab in die tiefste Schlucht der Welt (Guinnessbuch der Rekorde) bis zum kleinen Fluß. Wir folgen seinem Lauf und entdecken entlang des Pfades zahlreiche endemische Pflanzen. Dies ist einer der schönsten Nationalparks Griechenlands. Er ist Lebensraum vieler Tiere wie Luchse, Füchse, Bären, Wölfe, Schwarzwild und verschiedener Greifvögel. In der Mitte der Schlucht legen wir an einem Rastplatz mit fließender Quelle ein Picknick ein. Ausgeruht und gestärkt folgen wir dann dem Flusslauf noch ein Stück, bevor uns ein 40-minütiger Aufstieg in das Dorf Vikos führt. Hier erwartet uns der Bus zur Rückfahrt ins Hotel. (13 km, ca. 7 Std., schwer, Aufstieg ca. 700 Hm. / Abstieg ca. 950 Hm.)

6. Tag: Monodentri - Dorf der Herrenhäuser
Wir fahren nach Monodentri, einem der schönsten Bergdörfer von Zentral Zagoria. Es liegt auf 1.060 Hm und bietet rundum herrliche Ausblicke auf die umliegende Bergwelt (Timfi und Astrakas). Lokale Wohltäter sorgten immer wieder für den Erhalt des Dorfes und seiner zahlreichen Herrenhäuser, die wir heute ebenso bewundern wie die Ausstellung im Handwerksmuseum des Ortes. Sehenswert ist auch das kleine Kloster der Heiligen Paraskevi. Von seiner Terrasse genießen wir noch einmal einen atemberaubenden Blick in die Vikos Schlucht. Dann spazieren wir zur großen Buche am Ortsrand, die uns den Weg aus dem Dorf weist. Er führt durch eine üppige Pflanzenwildnis nach Ano Pedina, dem benachbarten Dorf. Vorbei an den wehrhaften Mauern eines alten Klosters am Ortseingang gehen wir geradewegs zur Platia. Unter dem Blätterdach der großen Platane nehmen wir in der Taverne Platz, in der bereits für uns eingedeckt ist. Per Bus geht es nachmittags zurück nach Vitsa. (8 km, ca. 4,5 Std., mittelschwer, Aufstieg ca. 260 Hm. / Abstieg ca. 200 Hm.)   

7. Tag: am Voidomatis Fluss
Ausgangspunkt unserer Wanderung ist die Brücke von Aristi, die sich über den klaren Voidomatis Fluss spannt. Wir folgen seinem Lauf abwärts. Das kalte Wasser kann man noch immer bedenkenlos direkt aus dem Fluss trinken. Links und rechts der Ufer erheben sich dicht bewaldete Berghänge, die zu den Ausläufern des Pindos gehören. Unser Weg führt auf Wald- und Maultierwegen bis zur Steinbogenbrücke von Kleidonia. Auf ihrem Bogen stehend genießen wir die einzigartig schöne Natur. Nur wenige Gehminuten weiter befindet sich eine traditionelle Taverne direkt am Fluß. Dort halten wir Rast und erfreuen uns an lokalen Köstlichkeiten. Nach dem Essen bleibt noch etwas Zeit, bevor wir zurückfahren nach Vitsa. (6,5 km, ca. 3 Std., mittelschwer, Aufstieg ca. 0 Hm. / Abstieg ca. 0 Hm.)

8. Tag: Wer war Ali Pascha?
Heute verlassen wir die Zagoria Dörfer. Die Fahrt nach Ioannina durch Berge und fruchtbare Täler ist kurzweilig. Ioannina war noch bis 1912 in der Hand der Osmanen. Wir bummeln durch die sanierte Altstadt hinter den dicken Festungsmauern bis zum Sitz des Ali Pascha. Dort besuchen wir das Volkskundemuseum und genießen von den Wehrmauern den Blick auf den Pamvotissee und die Insel. Ein Boot bringt uns zur Insel. Hier besichtigen wir eines der Klöster (Heiliger Nicolaus), spazieren auf dem teils asphaltierten Weg rund um die Insel und genießen dabei das Panorama der umliegenden Berge. Am Haus des Ali Pascha erfahren wir vom Leben und Tod dieses letzten osmanischen Herrschers. Zurück an der Uferpromenade von Ioannina legen wir eine Mittagspause ein und fahren am Nachmittag zum Hafen von Igoumenitsa. Einschiffung nach Korfu - Überfahrt. Dort erwartet uns die örtliche Reiseleitung zum Transfer in das Hotel Louis Corkyra.   

9. Tag: der Balkon des ionischen Meeres
Der Norden Korfus wird vom höchsten Berg der Insel, den Pantokrator, dominiert. Seine westlichsten Ausläufer reichen dichtbegrünt bis zur Westküste nach Liapades. Dort beginnt unsere heutige Wanderung, die uns nach Paleokastritsa und weiter zum goldenen Badestrand von Agios Georgios-Pagi führt. Nach etwa einstündiger Gehzeit erreichen wir das Dorf Lakones und den Aussichtspunkt Bella Vista, der zu Recht als Balkon des ionischen Meeres bezeichnet wird. Von dort bietet sich uns ein herrlicher Blick auf das Meer und die vielen Buchten der Westküste. Hauptsächlich bergab gehen wir nun vorbei an den Dörfern Makarades und Krini bis zum Strand, wo wir Zeit für ein erfrischendes Bad haben. ( 6,5 km, ca. 4,5 Std., mittelschwer, Aufstieg 360 Hm. / Abstieg 300 Hm)

10.- 14. Tag: Dassia / frei

15. Tag: Heimreise
Transfer je nach Flugzeit zum Flughafen von Korfu. – Heimflug mit Air Berlin.

Hinweise: Änderungen des Programms aus nicht vorhersehbaren Gründen bleiben uns vorbehalten. Wanderausrüstung erforderlich.
Reisedokument: gültiger Personalausweis

Weitere Informationen

Eingeschlossene Leistungen

  • Charterflug nach Korfu mit Air Berlin (Economy)
  • alle Transfers/Ausflüge im klimatisierten Reisebus
  • 8x Ü/HP im 4-Sterne-Hotel Elea Beach / Dassia
  • Fährpassage Korfu – Igoumenitsa – Korfu
  • 6x Ü/HP im 4-Sterne-Hotel En Chora Bezitsa in Vitsa / Zagoria
  • 4 Wanderungen in Epiros gemäß Reiseverlauf
  • 2 Ausflüge (Dodoni und Ioannina) gemäß Reiseverlauf
  • 1 Wanderung auf Korfu gemäß Reiseverlauf
  • 4x landestypische Essen zu den Wanderungen
  • deutschsprachiger, ortskundiger Wanderführer
  • deutschsprachige Führung in Dodoni und Ioannina
  • Reisepreissicherungsschein
  • alle Eintrittsgelder inklusive
  • Hellas Betreuung vor Ort

Extras

Preise in Euro pro Person


Termin:
 
13.05.-27.05.14 1.548,-
16.09.-30.09.14 1.565,-
Zuschläge pro Person:
Einzelzimmer 298,-
Meerblick (2.Woche) 35,-
All inklusive (2.Woche) 120,-

Termine:

Unverbindliche Anfrage

gewünschter Termin:
Anzahl der Personen:
Anmerkungen / Wünsche:
Ihr Name + Anschrift:
Ihre Mailadresse:
Telefon (für Rückfragen):
 

© 2006-2014 Griechenlandreise Tel.: 03302/ 226553